Crotalus atrox - Westliche Diamant-Klapperschlange / Texas Klapperschlange

Allgemeines:

Die Texas-Klapperschlange oder auch Westliche Diamant-Klapperschlange ist wie alle Klapperschlangen eine Amerikanische Schlangenart. Sie zählt zur Familie der Vipern und zur Unterfamilie der Grubenottern. Sie besitzt dementsprechend auch das Grubenorgan.
Das Grubenorgan ist ein Sinnesorgan welches den Tieren die Erfassung von Infrarotstrahlen ermöglicht. Die Tiere können mit Hilfe ihrer Gruben welche im vorderen Oberkiefer zwischen Nasenlöchern und Augen sitzen auch bei völliger Dunkelheit ihre Beutetiere aufspüren. Die Texas-Klapperschlange erreicht eine Durchschnittsgröße von 1,2 - 1,6 m. Mit der Rassel an ihrem Schwanzende warnen die Tiere potenzielle Angreifer. Wird das Rasseln nicht ernst genommen, erfolgt der Zubiss. Die Texas-Klapperschlange zählt zu den aggressiveren  Klapperschlangen. Es gibt aber auch sehr ruhige Tiere.  Die Giftzähne der Tiere sind zwischen 9 und 13 mm lang. Sie besitzen ein starkes Gift welches beim Menschen ohne die entsprechenden Hilfsmaßnahmen auch zum Tode führen kann.

Systematische Einteilung:

Familie: Vipern (Viperidae)
Unterfamilie: Grubenottern (Crotalinae)
Gattung: Klapperschlangen (Crotalus)
Art: Texas-Klapperschlange, westliche Diamant-Klapperschlange (Crotalus atrox)

Giftwirkung:

Zytotoxisch, Hämotoxisch, Neurotoxische Anteile bei Jungtieren.

Antivenine:

Antivipmyn
Polyvalent crotalid antivenom - CroFab

Verbreitung:

Die Texas-Klapperschlange lebt im Süden der USA in einem großen Gebiet vom mittleren Südkalifornien bis nach Texas und Mexiko.

Die Tiere bewohnen trockene Gebiete, wie Wüsten und Steppen. Tagsüber verstecken sie sich zum Beispiel in Gräsern oder zwischen Felsspalten. In der Dämmerung bzw. in der Nacht, bei kühlerer Witterung auch tagsüber gehen die Tiere auf Futtersuche. Das Beutespektrum reicht von Kleinnagern wie Mäuse und Ratten über Vögel und deren Eier bis hin zu Reptilien, Amphibien und Fischen. Bei Störung rollen sich die Tiere zusammen und drohen mit ihrer Rassel am Schwanzende. Die Tiere sind trotz ihrer trockenen Verbreitungsgebiete sehr gute Schwimmer. Man hört von Fällen in denen sie bis zu 32 km vom Land entfernt im Meer gesichtet wurden. Ob dies der Wahrheit entspricht, ist jedoch fraglich.

Klimadaten aus den Verbreitungsgebieten von Crotalus atrox:




Mit freundlicher Genehmigung von Karl Iten (www.iten-online.ch).

Haltung:

Achtung! Die Haltung dieser Schlangenart erfordert jahrelange Erfahrung und eignet sich deshalb nur für Experten. Ein Biss kann tödlich verlaufen.

Die Texas-Klapperschlange zählt zu den größeren Vertretern unter den Klapperschlangen und benötigt deshalb auch ein dementsprechendes Terrarium mit den Mindestmaßen von 200 x 100 x 80 für 2 adulte Tiere. Die Grundausstattung besteht aus Rückzugsmöglichkeiten sowie Klettermöglichkeiten und einem Wassergefäß.
Als Rückzugsmöglichkeit eignet sich bei Crotalus atrox wie auch bei Kobras eine von außen verschließbare Schlupfbox, um gleichzeitig ein sicheres Arbeiten am Terrarium zu ermöglichen. Weitere Rückzugsmöglichkeiten und Klettermöglichkeiten erzielt man durch Kork, Rindestücke, Äste und Steine. Der Bodengrund besteht aus Sand oder einem Sand/Humus Gemisch in dem der Sandanteil höher sein sollte. Die Tagestemperatur liegt bei 26 - 28°C. Hinzu kommt ein lokaler Wärmeplatz mit Temperaturen von 30 - 32°C. Nachts kann die Temperatur bis auf 20°C herabfallen. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei 50-60%. Von Dezember bis März kann eine Winterruhe bei einer Temperatur von 15-18°C eingeführt werden.