Crotalus cerberus - Schwarze Arizona Klapperschlange

Allgemeines

Die Schwarze Arizona Klapperschlange ist wie alle Klapperschlangen, eine amerikanische Schlangenart. Sie zählt zur Familie der Vipern und zur Unterfamilie der Grubenottern. Sie besitzt dementsprechend auch das Grubenorgan.
Das Grubenorgan ist ein Sinnesorgan welches den Tieren die Erfassung von Infrarotstrahlen ermöglicht. Die Tiere können mit Hilfe ihrer Gruben welche im vorderen Oberkiefer zwischen Nasenlöchern und Augen sitzen auch bei völliger Dunkelheit ihre Beutetiere aufspüren. Die Durchschnittliche Adultgröße liegt bei 100cm. Während die Tiere bei der Geburt noch hell gefärbt sind, kann man beim Wachstum zum adulten Tier starke Umfärbungen beobachten. So gibt es sogar Tiere, die sich im Laufe der Zeit fast, oder sogar komplett Schwarz gefärbt haben. Wie für Klapperschlangen namensgebend, besitzt auch diese Art eine Rassel am Schwanzende, mit der sie potenzielle Angreifer warnt. Bei jeder Häutung wächst die Rassel um einen Hornring. Im vorderen Oberkiefer, sitzen die einklappbaren Giftzähne. Die Tiere verfügen über ein starkes Gift, welches ohne entsprechende Hilfsmaßnahmen auch beim Menschen zum Tod führen kann.

Systematische Einteilung:

Familie: Vipern(Viperidae)
Unterfamilie: Grubenottern (Crotalinae)
Gattung: Klapperschlangen (Crotalus)
Art: Schwarze Arizona Klapperschlange (Crotalus cerberus)

Giftwirkung:

Hämotoxisch, zytotoxisch.

Verbreitung:

Wie alle Klapperschlangenarten, bewohnt auch diese Art den Amerikanischen Kontinent. Das Verbreitungsgebiet der Schwarzen Arizona Klapperschlangen, beschränkt sich, wie der Name bereits sagt, auf den Bundesstaat Arizona.

Die Schwarze Arizona Klapperschlange bewohnt ebenso felsige als auch bewaldete Habitate. Tagsüber ziehen sich die Tiere zum Schutz vor der Hitze in geeignete Verstecke wie z.B. Felsspalten zurück. In der Dämmerung und nachts werden sie aktiv und gehen auf Nahrungssuche. Zum Beutespektrum zählen Mäuse, Ratten und Vögel. Bei einer Bedrohung warnen die Tiere durch ihre für Klapperschlangen typische Rassel am Schwanzende. Wird das Rasseln nicht ernst genommen, erfolgt schnell der Zubiss. Die Schwarze Arizona Klapperschlange verfügt über ein starkes Gift, welches auch beim Menschen zum Tod führen kann.

Klimadaten aus den Verbreitungsgebieten von Crotalus cerberus:




Mit freundlicher Genehmigung von Karl Iten (www.iten-online.ch).

Haltung:

Achtung! Die Haltung dieser Schlangenart erfordert jahrelange Erfahrung und eignet sich deshalb nur für Experten. Ein Biss kann tödlich verlaufen.

Für diese mittelgroße Klapperschlangenart sollte man eine Terrariengröße von 120X80X60 für 2 adulte Tiere nicht unterschreiten. Zur Grundausstattung zählen Rückzugsmöglichkeiten, Klettermöglichkeiten sowie ein Wassergefäß.
Als Rückzugsmöglichkeit dienen den Tieren die üblichen Einrichtungsgegenstände, so kann man z.B. aus Kork, Steinen und Ästen geeignete Verstecke anfertigen. Da die Tiere recht häufig im Terrarium unterwegs sind, darf es auch an Klettermöglichkeiten nicht fehlen, welche man ebenfalls durch o.g. Materialien erzielt. Der Bodengrund besteht entweder aus reinen Terrariensand oder aus einem Gemisch aus Terrarienhumus und Sand. Fürs optische und als weitere Rückzugsmöglichkeit dienen den Tieren verschiedene Wüstengräser oder Kakteen, welche das Terrarium nach ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet aussehen lassen. Ein kleines Wassergefäß ist für diese Art ausreichend. Die Tagestemperatur liegt bei 25-28°C und einem lokalen Wärmeplatz, unter dem man die Tiere öfters beobachten kann. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei 40-50%. Im Dezember wird eine 2-3 Monatige Winterruhe eingeführt.